Newsletter Lehrbienenzentrum 003

Druck
 - - -
-

KIV-Ruhrgebiet e. V. Witten - Lehrbienenzentrum

Informationen zum Lehrbienenzentrum

Newsletter Lehrbienenzentrum Nr. 003

12.02.2020

Bienenstöcke am Lehrbienenzentrum

Liebe Besucher/innen des Hohensteins,

es ist soweit, dass Lehrbienenzentrum öffnet Sonntag den 16.02. 20 zu den gewohnten Zeiten.
 
Wie immer mit dem Verkaufsstand, Honigwaffeln u.v.m. Für die Kleinen werden wir Kerzenziehen anbieten.

 
Leider ist es bis jetzt mit den Wittener Rodeltagen nichts geworden, so sah es am 10.12. 2017 am Lehrbienenzentrum aus.


Hela Mikkin


https://www.wildbienenschutz.de/hornissen
Dieser Link führt sie zu einem spannenden Artikel über Hornissen


Hornissen

Friedliche Brummer

 
               
Portrait einer Arbeiterin
 
Sicher sind Sie erstaunt, auf einer Wildbienen-Seite auf einen Hornissenbeitrag zu   stoßen. Natürlich gehören die Hornissen nicht zu den Wildbienen, sondern zu den Sozialen Faltenwespen . Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen die Hornissen sympathisch machen, Ihnen ggf. die Angst vor diesen Insekten nehmen.

Hornissen – kein Grund zur Panik
Mit einer Körperlänge von 3 bis 4 cm ist die Hornisse (Vespa crabro) das größte staatenbildende Insekt unserer heimischen Tierwelt. Sie gehört zu den 16 Arten sozialer Faltenwespen, von denen aber nur zwei uns Menschen lästig werden, die Gewöhnliche Wespe und die Deutsche Wespe.
 

Großflugtag an der Hornissenhöhle  

 
Die Hornisse hat besonders stark unter Vorurteilen und Unkenntnis zu leiden:
Hornissen seien aggressiv, schädigen Imker und Obstbauern, so einige der hartnäckigen Fehlurteile.                                                                                                                              
Sieben Hornissenstiche töten ein Pferd, drei einen Erwachsenen und zwei ein Kind, sagt der Volksmund. Das ist ein längst widerlegter Aberglaube. Der Hornissenstich ist nicht gefährlicher als ein Bienen- oder Wespenstich, allerdings unter Umständen schmerzhafter. Selbst das Gift mehrerer Stiche wird dem Menschen nicht gefährlich. Auch bei einer Insektengiftallergie gegen Wespengift muss nicht zwingend eine erhöhte Gefährdung vorliegen.

Die größte Wespenart braucht unsere Toleranz                                               
Die natürlichen Lebensräume der Hornisse sind artenreiche lichte Laubmischwälder, aber auch Streuobstwiesen. Dort bauen Hornissen ihre Nester in Höhlen. Weil aber hohle Bäume in unserer ausgeräumten Kulturlandschaft immer seltener vorkommen, ...

Weiterlesen über den link.


 
 - - -
Kein Interesse mehr am Newsletter?
Powered by AcyMailing